Clemens Kirsch Architektur

Schulneubau Meißnergasse

Der kompakte viergeschossige Neubau ist als Erweiterung eines denkmalgeschützten Jugenstilgebäudes geplant. Man betritt das Gebäude über die zentrale Aula, mit klar lesbarer Erschließung. Durchblicke und Ausgänge in die angelagerten Freibereiche erlauben stets eine Orientierung innerhalb der Schule. 

In den drei Obergeschossen werden jeweils zwei Cluster und diverse Sonderunterrichtsräume situiert. Diese Anordnung erlaubt eine flexible Zuordnung zu den einzelnen Schulstufen. Sämtliche Bildungsräume sind um eine multifunktionale Zone herum angelagert. Diese Zone öffnet sich zum Pausenhof und zur angelagerten Freiklasse.

Der Freiraum gliedert sich in zwei offene Innenhöfe (Pausenfläche) und einen Spiel- und Ruhebereich.

Die Fassade ist in Betonfertigteilen angedacht. Die integrierten Pflanztröge werden für vertikale Bepflanzung genutzt. Diese trägt zur Verbesserung des Mikroklimas bei. Die opaken Öffnungsflügel der Aufenthaltsräume (Klassen) liegen witterungsgeschützt hinter Paneelen, dazwischen befindet sich eine Fixverglasung (mit Parapet) und außenliegendem Sonnenschutz.

Verfahren

EU-weit offener Wettbewerb

Ort

Wien, AT

Auftraggeber

Stadt Wien, MA 56

Projektmanagement

WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH

Planung

2018

Nutzfläche

ca. 5.900 m²

Team

Clemens Kirsch, Andreas Metzler, Werner Scheuringer

Pläne

Schwarzplan
Funktionsbereiche
Erdgeschoss
1. Obergeschoss
Ansichten
Schnitte

Ähnliche Projekte